Karneval in Stommeln

‚Müll opp‘ und alle Jecken los

Petrus hat wohl Zweitwohnsitz im Mühlenort

Stommeln (he). Die Jecken im Mühlenort Stommeln sind, was das Wetter und die Temperaturen anbelangt, in den vergangenen Jahren immer von Petrus belohnt worden. Dennoch stellte sich auch dieses Mal wieder die Fragen aller Fragen: ‚Bleibt es Trocken?‘ Es blieb Trocken und sogar die Sonne ließ gegen Ende des Zuges ein paar Strahlen herunter.

Pünktlich gegen 14 Uhr setzte sich ein kunterbunter Zug mit 48 Gruppen, 17 Prunk- und Motivwagen, 23 Bagagewagen, 25 Fußgruppen, vier Musikzügen und gut 1.500 Teilnehmern auf der Hauptstraße in Richtung Dorfmitte auf die gut drei Kilometer lange Strecke in Bewegung. Petrus ließ es entgegen der Wetterprognosen nicht regnen und eher den Verdacht aufkommen, das er mittlerweile wohl seinen Zweitwohnsitz nach Stommeln verlegt hat. Es regnete allerdings jede Menge Kamelle, Strüßjer, Schokolädchen und allerhand andere leckere Sachen auf die vielen tausend buntkostümierten Jecken am Wegesrand.

Das Stommelner Dreigestirn mit Prinz Jan I, Bauer Daniel und Jungfrau Renate genoss die die Fahrt durch die jecke und tobende Menge auf ganzer Linie. Ein großer Dank gilt auch in diesem Jahr wieder den Einsatzkräften sowie den gut 160 Wagenengeln, die für den reibungslosen Ablauf an diesem besonderen Tag verantwortlich waren.

Der Wagen des Dreigestirns bahnte sich seinen Weg durch die Straßen und an der Feuerwehr vorbei, in der jede Menge Jecke Menge standen und dem äußerst beliebten Trifolium zujubelten. 
Impressum|AGB